TuR-bi(e)nen stechen wieder

15. Januar 2018

Kreismeisterschaften der Jugend – Stadt Dresden

Am 13. und 14. Januar zeigten wir bei den Kreismeisterschaften der Stadt Dresden wieder sehr starke Leistungen. Viele Siege, tolle Platzierungen und noch mehr Bestzeiten ließen sowohl die Kinder als auch die Trainer strahlen. So darf das Jahr sportlich ruhig weitergehen.

Los ging es am Samstagnachmittag mit den „Kleinen“. Über 50 m Kraulbeine zeigte Johanna gleich mal den starken Gegnern von den Dresdner Delphinen und der 1. DSG, dass heute für sie nichts zu holen sein wird. Sie erschwamm sich deutlich ihr erstes Gold. Auch in 50 m Rückenbeine siegte sie – wenn auch knapp. In 50 m Kraul wie in 50 m Rücken gelang ihr das Kunststück, sogar alle 1 Jahr älteren deutlich hinter sich zu lassen und erzielte dabei absolute Topzeiten für diesen Altersbereich. Logischerweise schnappte sie sich damit Gold Nr. 3 und 4.
Ihre in den letzten Wochen stetig ansteigende Form wies Nele nach und schwamm mehrere tolle Bestzeiten. Sie erreichte 2x den 8. Platz in einem großen Starterfeld. Das Gleiche brachte auch Lia fertig. Solche Leistungen zauberten natürlich ein Lächeln in die Gesichter der Trainer.

Luki war besonders gut drauf. Gleich im ersten Wettkampf steigerte er sich um 11 Sekunden und lies keinen anderen in seinem Alter vorbei – Gold! In Rücken wurde er 6. und 4. in Rückenbeine. Damit aber nicht genug. In Brust holte er sich zum Abschluss noch die Bronzemedaille ab.

Fin zeigte in seiner Spezialdisziplin 50 m Kraulbeine endlich wieder eine Bestzeit und errang Bronze. In Rücken schwamm er technische sauber zu einer guten Zeit. Florian wollte sich über die Beine beweisen und dies glückte ihm eindrucksvoll. Er setzte alle Anweisungen der Trainer um und belohnte sich mit tollen Zeiten. In seiner besten Lage – Brust – erkämpfte er sich den 6. Platz.

Jule hatte von allen TuRlern das größte Wettkampfprogramm (Starts an beiden Tagen) vor sich. Am Samstag standen für sie die Beine-Strecken an. Hier erschwamm sie sich 2x Silber, 1x Bronze und einen 5. Platz und avancierte damit zur zweitbesten Dresdner Schwimmerin in ihrer Altersklasse. Besonders hervorzuheben ist hier die tolle neue Bestzeit über 50 m Rückenbeine. Am Sonntag wollte sie aber mehr. Gesagt – getan! Sie schaffte 2x Gold und 1x Bronze. Dabei setzte sie die Vorgaben der Trainer hervorragend um und steigerte ihre Bestzeiten auf der „langen“ Bahn um bis zu 13 Sekunden!

Am Sonntagvormittag wollten die „Großen“ natürlich nachziehen – und so viel sei schon mal verraten: es gelang! Sonntagfrüh blickten die Trainer erst einmal in sehr müde Gesichter. Da hieß es Aufbauarbeit sportlich und mental leisten. Um die Müdigkeit aus dem Körper zu bekommen, wurde dann sehr intensiv Eingeschwommen. Als es nach ca. 1,5 h Pause zur unserer ersten Strecke den 50 Schmetterling ging, waren alle hochmotiviert. Elina zeigte trotz Trainingsrückstand gleich mal eine Bestzeit. Isabell verpasste mit einer super starken Leistung nur ganz knapp Gold. Luisa schwamm endlich unter die 40-Sekunden-Marke und sicherte sich (zu ihrer Überraschung) die Silbermedaille. Sarah steigerte Ihre Bestzeit auf 37 Sekunden und belohnte sich mit dem 6. Platz. Hannah schmetterte eindrucksvoll zu Silber.

Nach diesem gelungenen Auftakt mussten alle Sportler nun noch zweimal ran und hatten jeweils nur 30 Minuten Pause – eine verdammt kurze Erholungszeit! Doch mit großem Kampfeswillen und noch größerer Moral schafften alle starke Leistungen. Elina ließ nicht locker und erreichte weitere hervorragende Zeiten. Es reichte noch 2x zu Platz 7!
Isabell holte sich noch die Bronzemedaille über 50 Rücken – natürlich mit einer neuen tollen Bestzeit. Luisa schwamm super starke 100 Freistil und wurde verdient 4. Über ihre Spezialdisziplin Brust zeigte sie eine technisch gute und vor allem engagierte Leistung und holte ihre 2. Silbermedaille!
Sarah schaffte sogar noch 2x Bestzeit und wurde jeweils völlig verdiente 6.

Hannah wollte über 100 Freistil unbedingt Gold, dies gelang ihr auch, da sie der Konkurrenz schon auf den ersten 50 m jede Chance nahm. Jetzt freuen sich alle auf unseren eigenen Wettkampf, den wir seit über 10 Jahren gemeinsam mit unseren Freunden von Post organisieren und ausrichten.