Zentraler Landesvergleichstest 4. Klasse in Leipzig

11. November 2017

Schmetterling 2017 Landesvergleichstest

Beim jährlichen Landesvergleichstest stellten sich drei unserer Leistungsschwimmerinnen verschiedenen Athletik- und Schwimm-Wettkämpfen. Vorab lässt sich bereits feststellen, dass sich Jule, Lina-Marie und Isabell hinter den Leistungen ihrer Konkurrentinnen trotz geringeren Trainings nicht verstecken mussten. Häufig wurde die maximale Anzahl an Punkten in den einzelnen Disziplinen wie Dreierhopp, Liegestütz und bei verschiedenen Dehnungsübungen erreicht. Die Kinder mussten zum Teil in Riegen, oftmals aber auch einzeln unter Aufsicht spezielle Übungen absolvieren. Die resultierenden Ergebnisse fließen dann in ein Gesamtergebnis ein, welches unter anderem die Aufnahme in einer Sportschule ermöglicht.

Als verdienten Lohn für den mitunter sehr zeitigen aber erfolgreichen Start in den Tag gab es eine leckere Portion Nudeln, Obst und Kuchen – Dank an die Spende durch Familien Leonardt, Aurich und Bludau.

Nach einer längeren Mittagspause stand am Nachmittag der Schwimmteil an. Das 15 m Tauchen in Bauchlage nur mit Delfin-Beinen war für alle eine leichte Aufwärmübung. Auch das 15 m Tauchen in Rückenlage war noch ein Klacks. Danach ging es zu den Sprints. Hier mussten sich alle drei erst an die starke Konkurrenz gewöhnen, konnten aber durchaus mithalten. Durch die exzellente Betreuung – ein besonderer Dank geht hier an die Mannschaft Mannschaftsleiterin und Cheftrainerin Kirsten – wurde rechtzeitig aufkommenden Kohlehydratmangel und Dehydrierung entgegengewirkt. Mit dem entsprechenden Team-Spirit: „TuR ist krass nass“ motivierten sich die Mädchen vor jedem Start, so dass alle Höchstleistungen bei den vielen Wettkämpfen (15 Starts in Folge) abrufen konnten. Bei den 50 m Strecken, wo die Technik durch die Landes- und Stützpunkttrainer begutachtet wurden, konnten alle drei einen guten Eindruck hinterlassen. Wobei Jule das Kunststück gelang 4 mal an ihre Bestzeit heran zu schwimmen oder zu unterbieten! Mit einem Blick auf die Uhr – es war 17 Uhr – (wobei der Wettkampf um 9 Uhr begonnen hatte) sehr eindrucksvoll. Bei den Beine-Strecken die dann auch noch folgten, zeigte vor allen Dingen Isabell über Brust und Lina über Kraul, dass man auch nach 18 Uhr noch hervorragende Leistungen abrufen kann, wenn man den oben genannten Team-Spirit verinnerlicht. Vielen Dank an alle die diesen Tag zu einem gelungenen Ereignis machen – besonders natürlich an Jule, Lina- Marie und Isabell.