Menü Schließen

TuRbulenter Elbepokal

Gleich vornweg – dies war nichts für schwache Nerven.

Wir TuRler trafen uns zu einer wahren Marathonveranstaltung früh an der Freiberger zum Elbepokal. Alle waren gut gelaunt und hochmotiviert. Man hatte das Gefühl, dass jeder den anderen im Wettlächeln besiegen wollte. Vielleicht lag es aber auch an den langen Pausen zwischen den Starts, wo schon Heimfahrten (z.B. zum Mittagessen), Schulaufgaben, Spiele, „Runde drehen“ und viele andere Dinge geplant waren. Endlich war auch genügend Zeit, sich ausgiebig vor und nach dem jeweiligen Start mit den Trainern zu beratschlagen und sich eine gehörige Portion Zusatzmotivation abzuholen.

Diesmal ging es um Mehrkämpfe in den 4 Schwimmarten, die jeweils aus 50 Beine, 50 und 100 Gesamtlage bestanden. Hier wurden die Zeiten einfach addiert. Der Gewinner oder die Gewinnerin in den verschiedenen Altersklassen erhielt dann einen Pokal.

Los ging es mit 200 Schmetterling. Dieser mörderischen Disziplin stellte sich unsere Mega-Mila. Und wie. Sie schwamm eine phänomenale Zeit und liegt mit dieser auch aktuell in ganz Deutschland in ihrer Altersklasse vorn. #wasfüreinauftakt

Bestzeiten beim Elebepokal

Bei den Beinestrecken konnten alle überzeugen. Jule steigerte sich in Schmetterling enorm und schwamm eine 41!!! Magnus zog nach und knallte ein 54 raus. Eine Verbesserung um 5s zum letzten Wochenende. In Rücken konnte unsere frisch genesene Lara ebenfalls mit Bestzeit glänzen. Luki musste nur 2 Sportschüler vorlassen und schwamm eine sensationelle 46. In Brust wollte Franka ihrer Hauptkonkurrentin ein Schnippchen schlagen und steigerte sich zum letzten WE um 2s. Auch Lena, leider immer noch angeschlagen, konnte sich steigern. Lennox und Tim dominierten erwartungsgemäß ihre Jahrgänge. Auch Collin wuchs über sich hinaus und verblüffte alle. In Freistil zeigte Mila einmal mehr, wer hier die Chefin ist und schwamm unter 40! Eina konnte, trotz extrem langer Wettkampfpause (wir rechnen hier in Jahren!), komplett überzeugen – natürlich deutliche Bestzeit. Auch Stella kann Beine! Eine schier unglaubliche Verbesserung! Jule battelte sich mit ihrer Hauptkonkurrentin bis zum Anschlag. Lennox muss noch weiter an seiner Technik arbeiten, während Tim zu einer gigantischen Leistungssteigerung fähig war. Auch Collin zeigte, dass er endlich verstanden hatte, wie Beine geht. #turtastisch #turboladereingebaut

Danach kamen die 400 Freistil. Und Mila war wieder unser GladiaTuR. Nur jeweils eine 3 bzw. 4 Jahre ältere und ebenfalls Sportschülerin waren schneller. Stella war genauso stark unterwegs und setzte alle Vorgaben super um. Ohne die 3 Sportschülerinnen vor ihr, hätte sie sogar gewonnen. #wirkenlassen #beeindruckend

Neuer Hallenrekord für Mila

Nach der Mittagspause kamen die 50m Strecken. Jule und Magnus bestätigten in Schmett ihre Favoritenrolle. Franka, Magnus und Eina konnten sich über Rücken echt klasse steigern. Lara und Lena schenkten sich nichts und schlugen fast gleichzeitig an. Lukas verfehlte die magische 40 nur um Haaresbreite. In Brust zeigte Franka beeindruckend wer hier die Herrin im Hause ist. Lena überraschte die Trainer trotz ihres Gesundheitszustandes. Lennox und Tim dominierten weiter nach Belieben. Auch Lukas konnte mit toller Zeit überzeugen. Während bei Collin endlich der Knoten platzte. In Freistil kam unsere Mila. Was soll man sagen – 28,84 – Hallenrekord!!! beim Elbepokal (Anm. über die 200 holte sie ihn sich schon letztes Wochenende.) Was für ein Mädchen. Und das bei den Wassertemperaturen! Eina konnte sich auch hier steigern, genauso wie Stella. Lara zeigte eine wirklich tolle Performance. Jule gab hier leider den Mehrkampf aus der Hand – die Zeit war aber i.O.

Lennox und Tim steigerten sich beim Elbepokal zum letzten Wochenende. Collin konnte endlich zeigen, dass er schnell Kraulen kann.
Über die 100 Schmett machten sowohl Jule (#wennhiernocheinerkraftsportsagtsetzteswas), als auch Magnus ihre Pokale klar. Beeindruckend war Magnus Leistung als jüngster Teilnehmer. #unserheld #kleinermannganzgross

Lara konnte sich über Rücken sogar den 2. Platz sichern. Lukas schwamm exzellent und holte sich den 3. Platz. #turbomäßig

Franka schwamm auch über die 100 Brust sensationell und schlug mit großen Abstand als erste an. Leider konnte sie keinen Elbepokal Pokal entgegennehmen, da der Wenderichter ein Fehlverhalten bemängelte. Da dies eine Tatsachenentscheidung war und auch die Hinweise der Trainer verpufften, gewann jemand anderes. Die Trainer sprachen sich aber sofort ab und überraschten Franka beim nächsten Training! #siegerinderherzen #untröstlich
Lena schwamm ein kämpferisches Rennen und belegte am Ende vollkommen überraschend Platz 3. #krankgibesnicht

Bei Lennox, unserem Pechvogel, verrutschte die Brille beim Start so unglücklich, dass sie ihm 100m den Mund zu hielt und das Atmen erschwerte. Trotzdem biss er sich durch und konnte am Ende sogar den Pokal abräumen. #endegutallesgut

Tim holte sich völlig überlegen den Pokal. #turbotim #baldbistdufälligurs

Collin konnte sich und auch die Trainer endgültig überraschen und überzeugen – Platz 3. #ichkannwas #platzdahierkommich Über Freistil konnte Mila allen davonschwimmen und ihre schon eindrucksvolle Pokalsammlung noch erweitern. #paparegalschonfertig #werschwimmtdennhierichfliege

Eina und Jule machten ihre Sache mit Platz 6 (ohne Sportschülerinnen) und Platz 2 sehr gut. #entwicklungspotential #dernächstewettkampfbitte
Stella konnte vollends überzeugen und holte durch eine fantastische 100m Leistung noch Platz 3. #socke #schnellschnellerstella
Lennox konnte sogar seinen 2. Pokal abräumen und war damit der TuRler des Tages. #binzwarkurzaberzuschnellfürdich
Tim erreichte einen super starken 2. Platz. Und Collin wurde zum Abschluss 6. #kraulenistmeinneueshobby

#krassnass #nurdertur