TuRs erste DM Langbahn

9. September 2019

Die Finals 2019_ Schwimmen

Nach 4 Wochen ohne Wettkampf, davon 2 ohne eigene Bludausche Trainigsbetreuung, ging es am Mittwoch dem 31.7. nach der Arbeit endlich nach Berlin. Dort stand am Abend noch eine ruhige Einheit an, um sich an die veränderten Bedingungen zu gewöhnen.

Dadurch das Donnerstag keine meiner Strecken anstand, konnte ich den Tag nutzen um die Atmosphäre in der Halle zu genießen und mich mit 2 lockeren Einheiten auf meinen Start am Freitag vorzubereiten.

Freitag Morgen konnten wir in Ruhe im Hotel frühstücken, wobei man das als Schwimmer immer nich ganz so sehr ausnutzen kann wie als Trainer. Schließlich muss man seine Esseneinnahme auf den Abstand zum Start und die benötigte Energie abstimmen.

Beim Einschwimmen hatte ich dann schon ein relativ gutes Gefühl und so konnte ich mit einer 1:04,49 und dem 15. Platz schon einmal zeigen das die Form stimmt. Dank einer schlechten Wende und dem daraus resultierenden langsamen Tauchzug, wussten wir allerdings auch, dass es im Finale noch schneller gehen kann.

In der Mittagspause konnte ich etwas schlafen und so gingen wir ausgeruht in den Nachmittagsabschnitt. Durch die Integration der deutschen Meisterschaften in das Programm „Der Finals“ (das größte deutsche Sportevent, mit den Deutschen Meisterschaften aus 10 verschiedenen Sportarten) lagen das 100 Brust B-Finale erst am Ende des Abschnitts und so konnte ich mir in Ruhe die A-Finals anschauen, bevor ich mich auf meinen Start vorbereitete.

Im Rennen erwischte ich einen super Start und wendete bei 28,96 (0,2 über meiner 50m Bestzeit), die Rückbahn über kämpfe ich gegen die Erschöpfung und konnte mich am Ende über eine neue Bestzeit in 1:03,75 und den 12. Platz freuen.

Der Samstag stand ganz im Zeichen von Entspannung. Ich nutze den Spa im Hotel und schwamm mich nur locker.

Dann war der wichtigste Tag der Saison gekommen. Am Sonntag stand meine Hauptstrecke, die 50m Brust an. Mit ein bisschen Aufregung ging ich am Morgen an den Start und erwischt ein top Rennen. Mit 28,37 habe ich meine Bestzeit um 0,4s verbessert und hatte als 8. unser Saisonziel erreicht: das A-Finale.

Das erste Mal stand ich also im A-Finale einer DM auf der Langbahn und ganz Deutschland konnte live im ZDF zusehen. Die Halle war wie an den Tagen zuvor ausverkauft und so sorgten knapp 2000 Leute für eine fantastische Stimmung beim Einlaufen.

Ich erwischte einen sehr guten Start und lag bei 25m noch mit vorne. Dann holten jedoch die Favoriten auf und durch einen schlechten Anschlag wurde ich in 28,57 8. Trotzdem waren wir super zufrieden mit meinem Rennen und haben direkt einen Hinweis woran wir weiter arbeiten müssen.

Wirklich viel Sommerpause konnte ich im Anschluss jedoch nicht machen, schließlich steht Mitte November schon wieder die DKM an.

Mein Rennen könnt ihr euch unter:

https://www.zdf.de/sport/die-finals/schwimmen-in-der-vollen-laenge-die-finals-2019-100.html

anschauen. Mein Finale beginnt bei 34:40 und ihr findet mich auf der Bahn 8. (direkt vor der Kamera 😉