Trainingslager 2017 auf dem Rabenberg

5. Oktober 2017

Die Leistungsgruppe zum Trainingslager auf dem Rabenberg 2017

Mit Sport und Spass zum Muskelkater

Auch in diesem Jahr fuhren wir vom 29.09. – 02.10.2017 mit einer kleinen, hoch motivierten Gruppe an Schwimmern im Alter zwischen 6 und 14 Jahren zu unserem Schwimm-Trainingslager auf den Rabenberg.

Neben der Steigerung unserer Fitness und der Verfeinerung der Schwimmtechniken stand die Stärkung des “Wir-Gefühls” in der doch Einzelsportart Schwimmen mit auf der Agenda. Bereits auf der Fahrt zum Rabenberg, die wir mit 2 durch uns Trainern gefahrenen Kleinbussen bestritten, kam eine Menge Spass auf, sodass wir gut gelaunt und den Alltag hinter uns gelassen, ankamen.

Jetzt hieß es schnell Zimmer begutachten und beziehen und auf zur ersten Schwimmeinheit. Diese sollte der Einstieg in ein knackiges Trainingslager sein. Die Kinder sollten sich mit den Trainingsbedingungen und dem Wasser vertraut machen. Nach dem Abendessen war noch etwas Freizeit und alle gingen voller Vorfreude auf die kommenden Tage ins Bett.

Wir hatten stets Schwimm- und Athletiktraining im Wechsel. In jeder Schwimmeinheit widmeten wir uns einem anderen Thema – sei es Technik oder Ausdauer. Auch wenn es meist ein hartes Programm war und zunehmend Muskelkater dazu kam, kämpften sich sich die Kids durch jedes Training und gaben zumeist 100%. In den Athletikeinheiten kamen bei verschieden Kraftkreisen die Kinder oft an ihre Grenzen und lernten ihren Körper besser kennen. Aber…Brennball oder Beachsoccer waren eine gute Entschädigung für alles.

Wie wir feststellen mussten, werden wir Trainer auch ab und an weich, sodass wir am Sonntag Abend mit den Kids zum Kegeln gingen und es dort doch tatsächlich mal erlaubt war zu naschen. Das war für alle Kids eine ganz neue Erfahrung, denn ansonsten heißt es in der Zeit des Trainingslagers stets, sich gesund zu ernähren und auf Süssigkeiten zu verzichten. Aber wer so hart arbeitet wie unsere Kinder in diesem Schwimmtrainingslager, der hat sich auch eine Belohnung verdient.

Eine gewisse Trainingseinheit lag uns Trainern sehr am Herzen und wurde von den Kindern sehr gut angenommen. Wir wollte den Kinder die wichtigsten Rettungs- und Schleppgriffe im Wasser bei bringen, damit sie in Not geratene Trainingskamaraden an den Beckenrand helfen können. Dies war uns wichtig, weil es doch schon das eine oder andere Mal ein solche Situation gab. Eh wir uns versahen war das Trainingswochenende um, wir saßen im Foyer des Rabenberges mit den Kindern und werteten aus. Wir waren uns alle einige, dass es wieder ein tolles Schwimmtrainingslager war und wir auch nächstes Jahr in unserer familiären Art und Weise das nächste zusammen bestreiten werden.